Motivation finden

Motivation finden – So schaffst du es

Zuletzt aktualisiert am 30. Januar 2024

Motivation (oder die fehlende) begleitet dich andauernd im Leben. Sei es, die Motivation zum Abnehmen oder für deine geplante Sporteinheit zu finden (was bei 5° und Nieselregen bestimmt schwerer fällt als bei warmem Sommerwetter) oder um eine bestimmte Aufgabe zu erledigen. In diesem Artikel werde ich dir ein paar Tricks zeigen, mit denen du deine Motivation finden kannst.

Es gibt ein paar Tricks, die dir helfen können, dich auch in schwierigen Situationen aufzuraffen und dich zu motivieren:

1. Setze dir realistische Ziele

Egal, in welchem Bereich du Motivation finden möchtest; wichtig ist, dass du dich bei dieser Aufgabe nicht überforderst. Dies kann nämlich sehr demotivierend sein und dich davon abhalten, überhaupt erst anzufangen.

Setze dir also lieber kleinere, aber für dich erreichbare Ziele, die du dann nach und nach abhaken kannst. So motivierst du dich einerseits und siehst auf der anderen Seite auch immer gut deine Fortschritte.

2. Finde Mitstreiter*innen

In manchen Bereichen kann es sinnvoll sein, sich Partner*innen zu suchen, die dasselbe vorhaben. So hast du bei festen Verabredungen nicht so leicht die Möglichkeit, etwas „sausen“ zu lassen, da du sonst eine reale Person hängen lassen würdest.

Dieser soziale Aspekt ist so auf der einen Seite eine Verbindlichkeit, kann aber zudem auch viel Spaß machen, da du so Kontakte knüpfen kannst. Eine klassische Win-Win-Situation.

3. Belohne dich selbst

Es kann sehr erfüllend sein, wenn du dich nach einer erledigten Aufgabe ein kleines bisschen dafür belohnst.

Hier spreche ich nicht von einem drohenden Abhängigkeits- oder fest integriertem Belohnungssystem – in unregelmäßigen Abständen ist eine kleine Belohnung in meinen Augen aber ein nützliches Instrument. Belohne dich gerne mit Dingen, die du magst oder die dir Freude bringen.

4. Dranbleiben

Halte deine Fortschritte (sei es im Sport, beim Abnehmen, auf der Arbeit oder deinem persönlichen Business – hier kann es sich um alles handeln) am besten in einem Tagebuch fest. Ich nutze dafür immer ein kleines Buch und kann nach mehreren Wochen auch nochmal nachlesen, wie es am Anfang war.

So siehst du deine Fortschritte und kannst in Phasen, in denen du dich partout nicht motivieren kannst, darauf zurückgreifen und siehst, was du alles schon geschafft hast.

5. Lass dich von Rückschlägen nicht entmutigen

Es wird auch mit den besten Motivationstipps nicht immer stringent vorwärts gehen, lass dich also von etwaigen Rückschlägen nicht entmutigen. Sie gehören zum Leben dazu und sind Phasen, die ein Umdenken erfordern.

Gibt es in einer Phase der Stagnation etwas, was dich ablenkt und dich zum Um-die-Ecke-Denken zwingt?

Beim Thema Sport wird es noch deutlicher: Bist du verletzt und kannst deinen Hauptsport für einige Wochen nicht mehr so ausüben wie bisher, stellt sich die Frage, wie du die nun freie Zeit anders nutzen kannst.

Was wolltest du schon immer mal ausprobieren? Oder wie wäre es mit physiotherapeutischen Kräftigungsübungen, die man sonst eher vernachlässigt hat? Hier bieten sich viele Möglichkeiten der alternativen Beschäftigung, die dir die Zwangspause erleichtern können.

Motivation finden – Infografik

Motivation zum Abnehmen

Motivation zum Abnehmen

Auch bei der Motivation zum Abnehmen können dir die 5 oben genannten Tipps weiterhelfen.

Wichtig ist es, dass du selbst gut mit dir umgehst und dich nicht unter Druck setzt. Dann wird es dir mit Geduld auch möglich sein, dein Abnehmziel zu erreichen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie frustrierend es sein kann, sein selbst gesetztes Ziel nicht sofort zu erreichen. Aber mit Geduld und etwas Veränderung in meinem Leben, habe ich es geschafft, mein Wohlfühlgewicht zu erreichen.

Im Folgenden möchte ich dir noch einmal eine kurze Liste mit an die Hand geben, die speziell die Frage „Wie motiviere ich mich zum Abnehmen?“ beantwortet. Dies Liste basiert auch meinen eigenen Erfahrungen mit dem Abnehmen.

Wie motiviere ich mich zum Abnehmen?

  • Klare und realistische Ziele setzen
  • Sich selbst belohnen
  • Positive Selbstgespräche nutzen
  • Fortschrittstagebuch führen
  • Mitstreiter*innen finden
  • Visuelle Motivation schaffen
  • Abwechslungsreiche Ernährung
  • Regelmäßige Bewegung einplanen
  • Unterstützung suchen (Bücher, Programme, Kurse, Coachings, Therapeut*innen)
  • Kleine Erfolge feiern
  • Dranbleiben, auch wenn es manchmal schwerfällt

Egal ob du vorhast, deine Ernährung vollkommen umzustellen oder dich z.B. intuitiv ernähren möchtest, Geduld und Selbstmitgefühl sind hier die Schlüssel.

Wenn du selbst gut mit dir umgehst, dann hast du einen guten Grundstein gelegt und es fällt dir leichter, deine Motivation zum Abnehmen zu finden.

Wenn du mehr über intuitives Essen wissen möchtest, dann schau dir gerne meine Artikel intueat Erfahrungen und Was ist intuitives Essen? an.

Fazit

Die Suche nach Motivation ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu deinem persönlichem Wachstum und Erfolg.

Wenn du deine Motivation finden und diese auch aufrechterhalten möchtest, sind einige Schlüsselprinzipien wichtig: Setze dir klare, realistische Ziele, finde Mitstreiter*innen, belohne dich selbst, bleibe dran und lass dich von Rückschlägen nicht entmutigen.

Motivation finden ist ein individueller Prozess, der Geduld, Selbstmitgefühl und Selbstreflexion erfordert.

Weitere informative Artikel zu diesem Thema sind: (brigitte.de): Motivation finden – Auf geht’s! 6-Punkte-Plan für deine Selbstmotivation und (fitforfun.de): 10 Motivations-Tipps zum Abnehmen: So fängst du’s an – so schaffst du das!